Direkt zum Hauptbereich

White Paper: Wie lenke ich die Aufmerksamkeit des Finanzmarktes auf mein Projekt?

Wer hat es erfunden?

Ihr kennt die Werbung aus der bekanten Schweizer Commercial Ricola.
Es muss praktisch, einfach gestaltet und auf viele Anwendungen umsetzbar sein.
Es ist wie ein Schweizer Taschenmesser. Ihr werdet nie alle Werkzeuge nutzen, die euch das Schweizer Universalmesser zur Verfügung stellt. Der Reiz besteht darin zu wissen, dass Ihr es benutzen könntet. Genau so steht es im 1. Johannes 3,2: das wir wissen, wenn wir ihn sehen werden, ihm gleich sein müssen
Das Kreuz auf dem Schweizer Taschenmesser  gibt mir Kraft.In der Hand dient es mir. Genau so verhält es sich mit dem Businessplan.

Ist der Besitz einer Sache immer nur gut wie der Anwender?

Ihr werdet fragen, was hat das mit meinem Businessplan zu tun. Ich sage es euch: "Sehr vieles". Ihr müsst in eurem Businessplan eure Kompetenz  verpacken. Der Leser muss sofort das Wissen anwenden könneb. Hier solltet ihr mich alles andere als falsch verstehen. Er muss es nicht anwenden. Sondern er solltet die Möglichkeit haben, das Wissen richtig anwenden zu können.

Ich habe viele White Paper gelesen von Digitalen Währungen, die es bereits am Markt gibt: coinmarketcap

Der größte Fehler ist das Versprechungen gemacht werden, die nicht eingehalten werden. Zweiter großer Fehler: Im White Paper wird versucht, etwas zu verkaufen. Ich komme auf das Schweizer Taschenmesser zurück. Wenn ich ein Schweizertaschenmesser in der Hand halte, dann ist mein Arm ein verlängerter Teil des Schweizer Messer geworden. Mein Arm führt das Schweizer Taschenmesser und das Schweizer Taschenmesser dient mir. Es hat mich gefunden.

Ein Businessplan sollte um die 30 Seiten lang sein. Während ein White Paper für eine Digitale Währung kürzer sein kann. Es geht  bei Digitalen Währungen, um das schnelles Versenden und das Realisieren von hohen Gewinnen. Deshalb muss der Leser schneller sein Nutzen verstehen.

Bei einem Schweizer Taschenmesser ist der Nutzen das Kunden: Er kann alles mit dem Messer machen. Ich kann Kryptowährungen auf vielen Märkten handeln und die Software dahinter nutzen. Das ist mein Nutzen. Ihr habt durch das Schweizer Taschenmesser gesehen: "Eine Digitale Währungen unterscheidet sich den Sinn und Zweck nach alles andere als von einer Kryptowährung"

Damit ihr noch praktische Anwendungen aus dem Beitrag nehmen könnt und alles andere als nur mit Motivation aufgeladen seid. Beachtet die Folgenden Schritte:

1) Executive Summary (2 Seiten, die Idee auf den Punkt bringen)2) Produkt / Service
3) Markt und Wettbewerb
4) Marketing und Vertrieb
5) Businesmodell
6) Team, Management
7) Zeitplanung
8) Chancen und Risiken
9) Finanplanung
10) bei Whitepaper wichtig Anhang

Ich wünsche viel Erfolg bei der Ralisierung des ersten White Paper.

Wenn ihr wissen wollt welches Schweizer Taschenmesser, meinte AG, mich überzeugt hat. Meldet euch an: Platincoin


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Teil 2: Das Russische Leitertraining, was ist das ?

Das russische Leitertraining, die Stufe zum Erfolg Während im Westen die Sportwissenschaftler noch gerätselt haben, wie Kraftzuwachs und das optimale Trainingsgewicht zusammenhängen, hatten die Russen schon die Lösung des Problems in Aussicht, nämlich das russische Leitertraining. Das Prinzip beruht darauf von dem aktuellen Trainingsmaximalgewicht mit 65 - 75 % Trainingsgewicht zu trainieren und maximale Wiederholungen auszuführen.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: "Ist der Bringer" Mein Maximalgewicht beim Kreuzheben liegt bei 160 Kilogramm. Somit müsste ich nach Adam Riese und dem Dreisatz 107 - 110 KG als aktuelles Trainingsgewicht nehmen. Mein Training würde so aussehen, zwischen den einzelnen Leitern kann ich solange Pause machen, wie ich will. Leitern bestehen aus mehreren Wiederholungen, die aufeinander ausgebaut sind. Eine Leiter ist sozusagen wie ein Satz im Kraftsport, nur das Pausen zwischen den einzelnen Wiederholungen gemacht werden.

Beispiel





1. Woche: …

Was bietet Platincoin gegenüber dem Bitcoin für Vorteile?

Der führende Platincoin Experte Deutschlands schreibt wieder erneut eine Kolumne über die Digitale Währung um Platincoin.
Wie viele Menschen gibt es ohne Bankkonto ?
Es sind 2 Milliarden Menschen. Wie viele haben davon haben kein Internet? Mindestens die Hälfte davon haben kein Zugang zum Internet.
Wie kann ich meine Tautologie vervollständigen? Wie kann ich dem Abhelfen?
Es ist schlicht und einfach, so simpel. Ich brauche eine Möglichkeit ohne dem Zugang zum Internet Geld zu machen kann. Ich kann dagegen trotzdem auf Digitale Werte setzen. Das ist möglich mit Platincoin. Wir haben einen Mischfond mit Immobilien, Gold, Platin und Platincoins. Alles ist in dem übermächtigen Kassenbuch namens Blockchain verschlüsselt, referenziell, in sich schlüssig aufeinander gebaut.

In dem wir mit einem QR-Code für die Länder ohne Zugang zur Bank (Non-Bankers) die Coins auf einem Papier-Walles aufbewahren, können Sie diese mit sich herum tragen.( Was ist ein QR Code?) Der Platincoin hat gerade 1,50 $ an W…

Was ist gerade mit dem Finanzmarkt und Bitcoin los? Gerüchteküche brodelt wegen eines Verbotes

Dein führender Platincoin Experte Tobias Fank schreibt jede Woche eine Kolumne aus dem Bereich der Welt der Digitalen Schönheiten wie Bitcoin, Platincoin & CO:

Rufe mich bei Rückfragen HIER an: 017681410325


Was macht gerade der Bitcoin?

Es ist wie bei den berühmten Tulpenmanie im 17 Jahrhundert in Holland. Alle wähnten sich in sicheren Gewinnen. Holland verbinden wir mit Tulpen. Bitcoin verbinden wir mit Internetgeld. Der Bitcoin hat damit die perfekte Geschichte, um groß heraus zu kommen. Allen Neidern zum Trotz wurde hier 2009 vom Pseudonym Satoshi-Nakamoto ein ganz großes Ei in das Nest gelegt. Mittlerweile macht das Baby schon gut Lärm mit seiner Rassel. Es rüttelt die Finanzwelt ordentlich auf.

Was sagt die Finanzbranche dazu?


Die Bank arbeitet immer mit Geld, die Sie nicht zur Verfügung hat. Das hat Sie schon immer so gemacht. Deshalb müssen wir in der Regel auch warten bis zu 2 Tagen bis eine Transaktion versendet wird, weil das Geld erst einmal aus der Fremdkapitalbilanz de…